Sonntag, 4. August 2013

[Rezension] Im Fluss der Zeit Trilogie 1


Autorin: Lisa T. Bergren
Titel: Waterfall - Im Fluss der Zeit
Originaltitel: Waterfall
Taschenbuch (335 Seiten)
Verlag: Francke
Sprache: Deutsch
Preis: 14,95€
Nächste Teile: 2. Cascade
                        3. Torrent

Inhalt:
Die meisten Jugendlichen wären begeistert, wenn sie die Ferien in der Toskana verbringen könnten, aber die Betarrini-Schwestern verbringen jeden Sommer in Italien - dank ihren Eltern, die Archäologen sind. Gabi langweilt sich zu Tode... bis sie Hals über Kopf im 14. Jahrhundert landet und eine komplett neue Welt entdeckt. Eine Welt voller Intrigen, Machtkämpfen, Burgen, Schwerter und gutaussehender junger Ritter in glänzender Rüstung... Wenn sie nur googeln könnte, welche Seite den Kampf gewinnen wird und wie sie da wieder raus kommt! Aber will sie das überhaupt.
(Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung:
Schon kommt die nächste Rezension von den Büchern, die ich im Urlaub gelesen habe. Ich wollte dieses Buch unbedingt haben, weil ich die Leseprobe so interessant fand. Ich hatte das Buch vorher nie in irgendeiner Buchhandlung gesehen und die Leseprobe auch nicht, meine Mutter hatte sie mir mitgebracht. Tja, so kann man auch an gute Bücher kommen. :D
Ich schreibe immer wieder gerne über den Inhalt, obwohl ich immer oben den Inhalt schon stehe habe, aber in eigenen Worten ist es doch immer noch besser. Also hier noch mal der Inhalt in meinen Worten. Gabriella, oft einfach nur Gabi genannt, reist zusammen mit ihrer Schwester Evangelia, genannt Lia, durch die Zeit. Sie kommen aber nicht zum selben Zeitpunkt an. Gabriella sucht ihre Schwester, da sie danach nicht mehr da ist, mit der Hilfe von Marcello, der zweit geborene Sohn des Conte Forelli. Er ist mit einer anderen Contessa verliebt, doch trotzdem verliebt sie sich in ihn. Was ziemlich unpraktisch ist, da ihr klar ist, dass sie wieder in ihre eigene Zeit muss.
Typisch Charaktere gibt es auch wieder in diesem Buch Böse und Gute. Diesmal ist es nicht nur ein Böser sondern gleich eine ganze Burg voll, denn die nächstgelegene Burg hat sich Firenze angeschlossen, wo hingegen die Forellis zu Siena halten. Da ist es auch logisch, dass man nicht wirklicher von guter Nachbarschaft reden kann, eher vom Gegenteil. Die Protagonisten Marcello und Gabriella finde ich beide sehr sympathisch, was auch gut ist, denn sonst würde das einem ja das ganze Buch vermiesen. Marcello ist sehr auf "Ich bin Ritter. Ich muss die Frauen beschützen" getrimmt, aber das ist auch verständlich er kommt ja schließlich aus einer anderen Zeit und was soll er denn tun, als das was in seiner Zeit normal ist?
Der Schreibstil ist normal. Man kann es gut lesen, aber teilweise sind es längere Stellen zwischen Absätzen und Kapitel als man eigentlich möchte, wenn ihr wisst was ich meine. Ich finde einfach, dass manche Stellen ein bisschen kürzer sein könnten, aber das kommt nicht so oft vor und ist auch nicht so schlimm. Eigentlich kommt also gut voran mit dem Lesen.
Das Ende könnte man als traurig bezeichnen, aber jetzt nicht unbedingt so dass ich weinen müsste (was sowie so nicht wirklich oft passiert). Trotzdem ist es wiederum ein wunderschönes Ende, denn man weiß auch, dass es weiter geht, dass es einen weiteren Teil gibt oder geben wird und darauf kann man sich dann freuen.

Cover:
Eigentlich finde ich das Cover ganz schön, obwohl mal wieder ein Mädchen darauf zu sehen ist, was auf so vielen Büchern ist, aber trotzdem, finde ich, dass es etwas hat. Ich kann es nicht genau beschreiben, es ist einfach so. Das Einzige, was noch dazu kommt, ist, dass Gabriella Locken hat und ich glaube im ganzen Buch keinen roten Mantel anhat, dass passt also dann nicht ganz so, aber sonst ist es ganz schön.
Der Titel ist ganz schön, aber ich weiß nicht genau warum es "Waterfall" heißt. Im ganzen Roman wird kein einziges Mal auch nur ein Wasserfall auch nur erwähnt. "Im Fluss der Zeit" macht dann schon mehr Sinn, sie ist ja schließlich in der Zeit zurück gereist.

Fazit:
Ich mag das Buch und würde es auch weiter empfehlen an Leute die auch mal gerne einen Zeitreiseroman liest. Die Charakterzüge sind ziemlich typisch, aber trotzdem mag ich sie. Das Ende ist ein bisschen traurig, aber man denkt auch daran, dass es ja noch weiter geht. Das Cover ist schön, aber das Mädchen ist nicht unbedingt so aus wie Gabriella und der Titel passt auch nicht unbedingt, aber man sollte sich davon nicht abhalten lassen es sich zu kaufen.

5 von 5 Herzen

 Marianne
(Anmerkungen sind erlaubt und eigentlich auch erwünscht, ich möchte lernen :D)

4 Geblubber:

Daisy hat gesagt…

Ich habe dir den Best Blog Award verliehen ♥ http://daisys-rezensionen.blogspot.de/2013/08/best-blog-award.html

Maren Bücher hat gesagt…

Wuhuu^^
Super, dass ich über dein Blog gestolpert bin.
Keine Sorge, hab mir nicht wehgetan:p
Hast eine Leserin mehr:)
http://marens-buecherkiste.blogspot.de/

Liebe Grüße
Maren

Maren Bücher hat gesagt…

Ich korrigiere: euer Blog:* :D

Marianne Kastern hat gesagt…

@ Daisy
Danke.

@Maren
Na, da bin ich aber froh, dass dir nichts dabei passiert ist. ;)
Freut mich, dass du Leserin geworden bist. :D

Liebe Grüße,
Marianne

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)