Dienstag, 6. August 2013

[Rezension] Gebannt


Autorin: Veronica Rossi
Titel: Gebannt - Unter fremden Himmel
Originaltitel: Under the never Sky
Hardcover (429 Seiten)
Verlag: Oetinger
Sprache: Deutsch
Preis: 17,95€
Nächste Teile: 2. Getrieben - Durch ewige Nacht
                        3. Geborgen - In unendlicher Weite

Inhalt:
Als Aria aus ihrem geschützten Lebensraum, einem Raum ohne Schmerz und Leid, in die Wildnis verbannt wird, scheint ihr Tod so gut wie sicher. Wäre da nicht Perry, der so anders ist als alles, was sie kennt. Er rettet ihr das Leben.
Ganz allmählich fasst Aria Zutrauen zu ihm, und gemeinsam begeben sie sich auf eine gefährliche Odyssee, die Aria bis an ihre Grenzen bringt. Und die Gefühle in ihr weckt - Gefühle für Perry, die sie unbedingt vor ihm geheim halten muss. Denn kann ihre Liebe eine Zukunft haben in einer Welt, in der sie nicht füreinander bestimmt sind?
(Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung:
Nun das dritte und letzte Buch was ich im Urlaub gelesen habe. Ich hatte schon einmal angefangen zu lesen, aber ich fand es damals (ja lang, lang ist es her, ein viertel Jahr oder so) am Anfang nicht wirklich spannend, deshalb habe ich es aufgehört, nach nicht einmal zwei Kapiteln. Ich hätte einfach weiter lesen sollen, denn das Buch ist wirklich gut und man sollte schon gar nicht gleich nach zwei Kapiteln aufgeben. Ich habe dem Buch jetzt endlich eine zweite Chance gegeben und das hat es eindeutig verdient gehabt.
Wie eben auch schon gesagt, fand ich den Anfang früher so langweilig, dass ich nicht weiter lesen wollte. Jetzt finde ich den Anfang zwar auch nicht perfekt, aber ich finde ihn auf jeden Fall besser als früher. Ich finde er ist ein guter Einstieg und dass man so besser in die Geschichte reinkommt. Also alles in allem ganz gut oder noch ein bisschen besser als ganz gut.
Ich mag die Charaktere und eigentlich sind keine ganz blöden Kerle vorhanden die das ganze Buch da sind. Außer einem, aber der ist auch nicht so wichtig. Er schmeißt Aria raus und am Ende will er von ihr, dass sie einen Ort ohne Äther finden. Aber da er nur sehr selten, bzw. nur die beiden Male vorkommt ist er nicht so nervig. Alle anderen Charaktere sind einfach nur super. Roar, Marron, Perry und Aria sind immer so lieb (meistens zumindest), aber jetzt nicht so dass es einen nervt, mich zumindest nicht. Also die Charaktere sind alle super geworden.
Die Liebesgeschichte ist keine von den Romeo-Julia-Liebesgeschichte-mit-Happy-End sondern, zumindest in diesem Buch, eine ganz "normale", soweit man solche Beziehungen normal nennen kann. Sie können sich am Anfang nicht ausstehen also ist es nicht so wie so oft, dass sie sich sehen und sofort verlieben, aber wissen dass es nichts werden kann/ darf, weil sie ja Erzfeinde sind oder sonst was. Sie verstehen sich im Laufe des Buchs immer besser, weil sie sich immer besser kennen lernen und weil sie zusammen ein Ziel erreichen wollen (jeweils eine bestimmte Person wieder finden, die ihnen sehr am Herzen liegt).
Was ich fast vergessen hätte, ist der Schreibstil. Das Buch ist abwechselnd aus Arias und Perrys Sicht geschrieben, aber nicht so das unbedingt jedes zweite Kapitel aus der Sich von Aria ist sondern eher so, dass es immer mal wieder gemischt ist. Man weiß aber immer aus welcher Sicht gerade erzählt wird, da es immer vor dem Kapitel steht aus welcher Sicht es denn jetzt ist. Der Schreibstil sonst gefällt mir sehr, da man ihm leicht folgen kann und es auch einfach geschrieben ist. Wenn ihr wisst was ich damit meine.
Am Ende merkt man, dass es ein Teil einer Trilogie ist, denn es ist offen, was weiter passiert. Okay, jedes Buch hat auf gewisser Weise ein offenes Ende, aber hier ist es wirklich so offen, dass es einfach klar ist, dass mindestens noch ein Buch kommt. Wenn ihr wisst was ich meine. Auf jeden Fall ist es auch noch ein sehr schönes Ende.

Cover:
Ich mag das Cover eigentlich, weil es ein bisschen schlichter ist. Was aber nicht wirklich richtig ist, ist dass das Mädchen blonde Haare hat. Aria hat nämlich dunkle Haare soweit ich weiß. Und blond ist nun mal nicht dunkel. Oder täusche ich mich da etwa?
Der Titel ist auch ganz schön und passt auch noch. Denn Aria ist ja im Prinzip gebannt (geächtet), sie wurde schließlich aus Reviere geschmissen und auch aus jeder anderen Biosphäre. Der andere Titel passt auch, da sie sich ja unter fremden Himmle befindet, sie war dort noch nie, also ist er für sie fremd. So würde ich jetzt den Titel erklären.

Fazit:
Das Buch ist wunderbar vom Anfang, der vielleicht ein bisschen langweilig ist, bis hin zum Schluss. Die Charaktere sind super gelungen und die Schreibweise ist auch gut. Der Titel passt zum Buch, aber das Cover passt nicht ganz, es ist zwar ganz schön, aber nicht ganz korrekt.

Ich vergebe wieder 5 von 5 Herzen.

 Marianne
(Anmerkungen sind erlaubt und eigentlich auch erwünscht, ich möchte lernen :D)

0 Geblubber:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)