Mittwoch, 13. Februar 2013

[Rezension] In Liebe, Brooklyn


Autorin: Lisa Schroeder
Titel: In Liebe, Brooklyn
Originaltitel: Chasing Brooklyn
Hardcover (428 Seiten)
Verlag: Loewe
Sprache: Deutsch
Preis: 13,95€

Inhalt:
Trauer, Schmerz, Erinnerungen. Vor einem Jahr ist Lucca ums Leben gekommen, Brooklyns große Liebe. Seitdem kann sie nicht mehr schlafen. Sie wird von schlimmen Albträumen heimgesucht. Nico dagegen versucht, durch endloses Laufen dem Schmerz zu entkommen, der ihn seit dem Tod seines Bruders Lucca quält. Doch dann erhält Nico Nachrichten von Lucca aus dem Jenseits: Er soll sich um Brooklyn kümmern. So nähern sich Brooklyn und Nico langsam einander an. Werden sie es gemeinsam schaffen, den Verlust zu überwinden?

Meine Meinung:
Ich habe mir ehrlich gesagt bei diesem Buch etwas anderes vorgestellt. Ich habe nicht gedacht, dass in dieser Geschichte Geister erscheinen. Ich finde die Idee zwar gut, aber da nichts davon im Inhalt steht vermutet man das erst mal nicht.
Das Buch ist in Tagebuch geschrieben. Das wissen wahrscheinlich auch schon die meisten. Es ist abwechselnd aus Nicos und Brooklyns Sicht geschrieben. Zwischen drin sind manchmal Briefe von Brooklyn an Lucca. Ich finde die Schreibart der Autorin gut. Das Buch war sehr gut zu lesen. Ich habe es, trotz langer Schultage, an drei Tagen durchgelesen. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass teilweise sehr wenig auf einer Seite stand. Es waren bei Brooklyn sehr viele Absätze und bei Nico eigentlich gar keine. Ok, weiter. Ich mag die Charaktere. Es wird zwar niemand sehr genau beschrieben, aber würde das auch in einem Tagebuch machen und außerdem konnte man in dem Fall auch mal seine Fantasie spielen lassen. Ich fand die Idee und die Umsetzung also insgesamt gut.


Cover:
Das Buch an sich ist kleiner als ich gedacht habe. Ich habe immer gedacht es wäre so groß wie die meisten anderen gebundenen Bücher. Doch es ist kleiner. So wie ein kleines Tagebuch. Das passt ja auch zum Buch, da das Buch wie ein Tagebuch geschrieben ist. Auf dem Cover ist ein lilafarbener "Streifen" und ein "Kreis", daher finde ich sieht es ein bisschen so aus als ob das Buch versiegelt wäre. Manche Leute versiegeln ja auch ihre Tagebücher und außerdem ist ein Tagebuch auch persönlich und daher kann es auch symbolisch gemeint sein. Auf jeden Fall passt das zur Geschichte. Der Rest des Covers ist grün und, was man nur von Nahem bei dem echten Buch sehen kann, steht dort ganz oft in Weiß "In Liebe, Brooklyn". Also steht ganz oft der Titel auf dem Cover. Ich finde das passt auch zur Geschichte, da Brooklyn immer Briefe an Lucca schreibt und sie mit besagtem Satz beendet.
Den Titel habe ich dadurch eigentlich auch geklärt. Er ist gut ausgewählt und passt daher gut zur Geschichte.

Fazit:
Die Geschichte ist gut geschrieben und der Titel und das Cover passen zur Geschichte. Also kann ich nur sagen, es ist ein gutes Buch für zwischendurch.

Marianne
(Anmerkungen sind erlaubt und eigentlich auch erwünscht, ich möchte lernen :D)

4 Geblubber:

Lilly Van den Boom hat gesagt…

Hört sich nach einem lesenswerten Buch an :)

Marianne Kastern hat gesagt…

Das ist es auch. Und man kann es richtig schnell durchlesen. Auch wenn man nicht sehr viel Zeit hat. :-)
LG , Marianne

May hat gesagt…

Ich muss ja sagen, dass mich die Größe ganz schön abschreckt.
Tole Rezi!

LG May

Buchlabyrinth hat gesagt…

Fand ich genauso wie du. Gut für zwischendurch. Nicht sooo herausragend, aber berührend und nett *-*

Oh ja, deine Tipps werde ich mir zu Herzen nehmen, es gibt schon tolle Autoren im Deutschen Bereich. Gerade Kai Meyer reizt mich sehr, ich hoffe, da finde ich bald mal etwas zum Lesen. Cprnelia Funke ist gut (Tintenherz<3!!!) Mein Großteil der Büchersammlung besteht auch aus Übersetzungen. Auch wenn manche nicht so toll sind, im Prinzip macht es nicht sooo einen großen Unterschied. Und es gibt auch viele englische Bücher, die einfach übersetzt werden/ wurden musste...

LG, Fina :)

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche mein Bestes alle zu beantworten. :)